Newsletter Dezember 2019
Danke, schöne Feiertage, Info+Ausblick
Online-Umfrage 2019: Ergebnisse
Frühjahrstagung 2020: jetzt anmelden!
Update #WirHabenPlatz
Januar-Geburtstag? Hilf dem RHF

Liebe Freund*innen,

vor dem Jahreswechsel möchten wir uns bei allen engagierten Menschen, allen Mitgliedern, Partner*innen und Unterstützer*innen unserer Arbeit ganz herzlich bedanken.
Vor dem Hintergrund des sich ständig verschärfenden gesellschaftlichen Klimas, der zunehmenden Kriminalisierung und Diskriminierung auch junger Geflüchteter und der im 2019 erfolgten zahlreichen Übergriffe gegen unbegleitete minderjährige Geflüchtete sind Engagement, Empathie und Mut von enormer Wichtigkeit.
Danke, dass Ihr Euch gemeinsam mit uns auf zahlreichen Wegen, durch Spenden, durch die Beteiligung und Verbreitung unserer Kampagne #WirHabenPlatz, durch Transparenz und Vernetzung, durch Eure Mitgliedschaft, durch die Förderung unserer Projekte für den Schutz und die Unterstützung junger Menschen einsetzt, die nach Deutschland fliehen müssen. Dass diese Kinder und Jugendlichen ihre Rechte erhalten und wahrnehmen, dass sie eine sichere Zukunft aufbauen können und eine Bleibeperspektive auch jenseits des Asylverfahrens erhalten, ist ein menschenrechtliches Muss! Eure Spenden für den BumF-Rechtshilfefonds unterstützen diese Ziele und die jungen geflüchteten Menschen auf unschätzbare Weise.

Wir möchten an dieser Stelle auch die Kinder und Jugendlichen ansprechen. Mit dem nahenden Winter und der bevorstehenden Weihnachtszeit senden wir allen jungen Menschen, die in ganz Deutschland als unbegleitete Minderjährige leben, herzliche Grüße.
Es sind ihre Resilienz, Belastbarkeit und ihre Stärke, die uns inspirieren, unsere Arbeit fortzusetzen. Mit Hilfe der Unterstützung, dem Engagement und der großartigen Arbeit unserer Partner*innen, Mitglieder und Unterstützer*innen werden wir uns weiterhin für eine humane und ermächtigende Behandlung für alle unbegleiteten minderjährigen geflüchteten Kinder und Jugendlichen einsetzen.

Am Jahresende 2019 werden viele Jugendliche 18 Jahre alt. Diese Übergänge in die Volljährigkeit fallen oft mit Abbrüchen bestehender, auch psychisch stabilisierender Hilfssysteme zusammen. Für ein gutes Gelingen dieser Übergänge sind viele Schritte notwendig. Was getan werden muss und wo die Fallstricke liegen – dazu findet ihr Hinweise und Materialien auf unserer Themenseite Junge Volljährige.

Auch Dank unserer Mitglieder können wir unsere Arbeit im Sinne der Kinder und Jugendlichen fortsetzen und gemeinsam eine starke Lobby bilden.
Du bist noch kein Mitglied und möchtest es werden?  

Um auch 2020 eine starke Lobby für Kinder und Jugendliche sein zu können, sind einige Umstrukturierungen der Geschäftsstelle des Bundesfachverbandes notwendig. Zunächst möchten wir auf folgende Stellenausschreibung hinweisen: Der Bundesfachverband umF sucht mit Arbeitsbeginn ab sofort, spätestens zum 1.2.2020, eine Finanz- und Vereinskoordination. Die Stelle umfasst 30 Wochenstunden und ist zunächst befristet bis zum 31.01.2021.
Wir freuen uns auf Bewerbungen bis zum 05. Januar 2020.
Zur Stellenausschreibung

Darüber hinaus werden wir uns innerhalb der Geschäftsstelle vom 15.01.2020 – 12.02.2020 mit internen Projektarbeiten befassen und sind daher nicht regulär erreichbar. In dieser Zeit können wir keine Außentermine wahrnehmen. Eingehende Mails werden gesichtet und wöchentlich bearbeitet. Wir bitten um Geduld und bedanken uns für Euer Verständnis.

Wir freuen uns sehr auf das gemeinsame Wirken mit Euch im nächsten Jahr und wünschen viel Kraft, einen erholsame Jahreswechsel und einen guten Start ins 2020!

Euer BumF-Team

Online-Umfrage 2019 – Ergebnisse

Die Ergebnisse der diesjährigen bundesweiten Online-Umfrage unter Fachkräften zur Situation junger Geflüchteter im Bundesgebiet stehen pünktlich zum Jahreswechsel bereit.

In diesem Jahr fragten wir neben der Situation der unbegleiteten minderjährigen und jungen Erwachsenen hinaus auch die Einschätzung der Fachkräfte zur Situation von Jugendlichen in Familienbegleitung ab.
Obgleich viele Verbesserungen in der Versorgungsstruktur durch die Umfrage dokumentiert werden, bleibt in vielen Bereichen ein großer Handlungs- und Qualifizierungsbedarf. So sind etwa Rechtsschutzmöglichkeiten im Kontext von Alterseinschätzung und bundesweiter Verteilung unzureichend. Ein großer Teil der Jugendlichen leidet unter der Unmöglichkeit von Familienzusammenführungen aus dem Ausland aber auch innerhalb von Deutschland. Jugendliche Geflüchtete leiden massiv unter Gewalterfahrungen. Rassismuserfahrungen prägen ihren Alltag.
Zu Auswertung und Ergebnisse der Online-Umfrage 2019

BumF-Frühjahrstagung: “Bildung – Ausschlüsse und Zugänge”
30.03.2020 – 01.04.2020 in Hofgeismar

Die Anmeldung für die BumF-Frühjahrstagung 2020 ist freigeschaltet.
Bei der BumF-Frühjahrstagung 2020 steht das Thema Bildung im Fokus. Neben den aktuellen rechtlichen Entwicklungen – von Ausbildungsduldung über die sogenannte “Duldung light” –  wird die pädagogische Praxis der Jugendhilfe für unbegleitete minderjährige Geflüchtete und die Schnittstellenarbeit mit Bildungsinstitutionen behandelt. In verschiedenen Vorträgen und Fachforen setzen wir uns mit Diskriminierungsstrukturen im Bildungssystem, Empowerment in Schule, traumasensibler Lehre und vielem mehr auseinander.
Zu Anmeldung und Programm

Update #WirHabenPlatz

Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung, Beteiligung und Verbreitung unserer Kampagne #WirHabenPlatz.
Eine Vielzahl zivilgesellschaftlicher Organisationen wendete sich an die Bundesregierung mit der Forderung, unbegleitete minderjährige Geflüchtete aus Griechenland aufzunehmen und ihnen so den notwendigen Schutz zukommen zu lassen.
Trotz verschiedener Initiativen auch auf politischer Ebene, unbegleitete minderjährige Geflüchtete von den griechischen Inseln zu holen, leben weiterhin tausende Kinder und Jugendliche ohne ihre Eltern in den lebensbedrohlichen Hotspots. Die Länder Niedersachsen, Thüringen und Berlin erklärten ihre Aufnahmebereitschaft. Gleichzeitig entschied die Innenministerkonferenz Anfang Dezember, die lebensbedrohlichen Menschenrechtsverletzungen an den europäischen Außengrenzen zu ignorieren und die notwendige Aufnahmezusage des Bundes zu verweigern. Dabei wäre das Verfahren zur Aufnahme dieser besonders schutzbedürftigen Gruppe sehr einfach: Laut Dublin-Regeln kann jeder Mitgliedsstaat Asylverfahren von Menschen übernehmen, die zunächst in anderen EU-Staaten aufgenommen wurden (vgl. Artikel 17,2 Dublin-III-Verordnung). Dafür muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entsprechende Aufnahmezusagen erteilen.

Wir rufen die Bundesregierung weiterhin dazu auf, geflüchtete Minderjährige aus Griechenland aufzunehmen – jetzt! Über 65.000 Menschen unterzeichneten bereits die Petition „1.000 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen!“ an Bundesinnenminister Seehofer.

Auf unserer Kampagnenseite #WirHabenPlatz finden sich Informationen und Dokumente zum Download, unter anderem Musteranschreiben für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und andere Organisationen an die jeweiligen Mitglieder des deutschen Bundestages aus den entsprechenden Wahlkreisen und / oder an die jeweiligen Landrät*innen und Oberbürgermeister*innen.
Kindeswohl und Kinderschutz enden nicht an der Landesgrenze!

Geburtstag im Januar? Noch kein Weihnachtsgeschenk?
Hilf geflüchteten Minderjährigen mit deiner Spendenaktion!

Du willst lieber Spenden als Geschenke? Dann erstelle einen Spendenaufruf bei Facebook und lade deine Freund*innen ein für unseren Rechtshilfefonds zu spenden! Mit jeder Spende unterstützt ihr Klageverfahren von jungen Geflüchteten in Not.
Zur Anleitung

Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.

Paulsenstr. 55-56

Berlin 12163

Germany

Add us to your address book

Email: info@b-umf.de
Tel: +49 (0)30 / 8209743-0
www.b-umf.de

Schreibe einen Kommentar