Dienstag, 27.9.2022 um 19.30 Uhr
Saalbau Gallus (Frankenallee 111, 60326 Frankfurt)

Im September 2021 erklärte die Römerkoalition die Stadt Frankfurt zum “Sicheren Hafen” – dies war seit 2018 von der Seebrücke Frankfurt und zahlreichen anderen Initiativen gefordert worden.

Die damit verbundenen wohlklingenden Absichtserklärungen der politisch Verantwortlichen wollen wir nun, ein Jahr später, einer kritischen Prüfung unterziehen:

Was macht die Stadt Frankfurt konkret zum sicheren Hafen? An welchen Aufgaben und Forderungen muss sich die Stadt messen lassen? Was wurde tatsächlich unternommen? Hat sich die soziale Situation geflüchteter Menschen in Frankfurt verbessert? Haben sich die Wohnbedingungen verändert? Wie sind die konkreten Vorhaben in den kommenden Monaten?

Im Gespräch mit Repräsentant:innen des Magistrats und Aktivist:innen aus antirassisistischen Gruppen wollen wir diese Fragen diskutieren.

Ihre Teilnahme zugesagt haben: Bürgermeisterin Nargess Eskandari- Grünberg, Vertreter:innen von Stadt für alle!, project shelter und dem Hessischen Flüchtlingsrat.

Zum Diskussionsabend lädt die Seebrücke Frankfurt für Dienstag, den 27.9.2022 um 19.30 Uhr in den Saalbau Gallus (Frankenallee 111, 60326 Frankfurt) ein.

Hessischer Flüchtlingsrat Leipziger Str. 17 60487 Frankfurt
Tel: 069 – 976 987 10 Fax: 069 – 976 987 11
Mail hfr@fr-hessen.de www.fr-hessen.de

****************************************************************** E-Mail-Anhänge in den Formaten .zip- und .doc werden vom Server blockiert. Bitte senden Sie uns solche Anhänge als .docx-, .pdf- oder .rar-Dateien. Der Hessische Flüchtlingsrat ist für seine Arbeit auf Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns: Förderverein Hessischer Flüchtlingsrat e.V. Bank für Sozialwirtschaft BIC: BFSWDE33MNZ IBAN: DE39 5502 0500 0001 7286 00

Schreibe einen Kommentar