Anlässlich der Buchpublikation Im Dickicht des Ankommens – Einblicke in die psychosoziale Begleitung von Geflüchteten möchten wir Sie hiermit herzlich einladen zur

Online-Fachtagung und Buchpräsentation am 07. Oktober 2022 von 9 – 16 Uhr

des Forschungsprojekts „Zwischenräume des Ankommens“ unter Leitung von Prof. Dr. Patrick Meurs am Sigmund-Freud-Institut.
Diese Veranstaltung ist für Fachpersonen aus dem Gesundheits-, Sozial- und Beratungsbereich sowie für alle anderen interessierten Personen.

Im Dickicht des Ankommens – Lücken, Grenzen und Potenziale in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten

Gegenstand der Tagung werden die im Buch herausgearbeiteten Forschungsergebnisse zur psychosozialen Versorgung Geflüchteter in Hessen sein. Am Vormittag werden zuerst Resultate der empirischen Forschung zur psychischen Situation von Geflüchteten, zu den Besonderheiten der professionellen Beziehung in der psychosozialen Begleitung und zum Einfluss der psychosozialen Betreuung auf Verletzbarkeit und Resilienz geflüchteter Menschen besprochen.  Anschließend werden aus der Forschung abgeleitete Handlungsempfehlungen für die Praxis vorgestellt, die der Verbesserung der psychosozialen Begleitarbeit und der Rahmenbedingungen, in denen diese stattfindet, dienen sollen. Am Nachmittag finden vertiefende Workshops statt. Die Tagung schließt mit einem Reflexionsraum, in den auch eigene Erfahrungen eingebracht werden können, die dann im Kontext der Forschungsergebnisse reflektiert werden.

Bitte melden Sie sich bis 30.09.2022  über folgenden Link an: Veranstaltungsanmeldung

Den Tagungsflyer und weitere Informationen erhalten Sie in Kürze.

Gerne können Sie diese Ankündigung auch an Interessierte weiterleiten.

Die Veranstalter freuen sich auf Sie!

Ansprechpartner sind Prof. Dr. Patrick Meurs und das Forschungsteam „Zwischenräume des Ankommens“
Sigmund-Freud-Institut
Myliusstraße 20
D-60323 Frankfurt am Main

__________________________________________________________________________

Sie erhalten diese Einladung, weil sie in der Vergangenheit bereits an einer Veranstaltung des Sigmund-Freud-Instituts teilgenommen und Ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben. Falls Sie in Zukunft keine Veranstaltungsinfos dieser Art erhalten wollen, teilen Sie uns dies bitte mit.

 

Schreibe einen Kommentar