Kostenfreie Veranstaltung am  11. September, 15:00 – 19:00 Uhr im Außenbereich des Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz, Flachsmarktstraße 36, 55116 Mainz, Ansprechpartner sind Herr Stefan Schenkelberg und Frau Anina Malm, Flüchtlingskoordination der Stadt Mainz.

Bitte melden Sie sich bis zum 4. September an unter Telefon 06131-12-3179 oder per E-Mail unter: fluechtlingskoordination@stadt.mainz.de

Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen darf aus aktuellem Anlass ausschließlich nach vorheriger Anmeldung erfolgen.

In der Ausstellung präsentiert sich die vielfältige und vielseitige Angebotslandschaft, ehrenamtlich engagierter Initiativen, Institutionen und Vereine in der Mainzer Flüchtlingsarbeit. Die intensive Begleitung und Betreuung geflüchteter Menschen zur Bewältigung ihres Alltages sowie die Vielzahl integrativer Angebote in den Mainzer Stadtteilen, machen einen erheblichen Teil des freiwilligen Engagements aus. Nach den Anfangsjahren der Flüchtlingshilfe ist der Zuspruch und die Unterstützungs- bzw. Spendenbereitschaft der Mainzer Bürgerinnen und Bürger weiterhin hoch. Dennoch zeichnet sich gesamtgesellschaftlich eine sinkende Akzeptanz der Flüchtlingsarbeit ab.

Alltagsrassistische Diskriminierungen gegenüber Geflüchteten erleben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unmittelbar in der Begleitung und Betreuung dieser. Zunehmend sehen sie sich auch selbst mit steigenden Ressentiments konfrontiert. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig sich nicht zu verstecken, sondern die eigene Arbeit immer wieder öffentlich darzustellen und auch zu Diskussion einzuladen.

Die Offenheit kann so dazu beitragen falsche Vorstellungen und Ressentiments zu bekämpfen und ein Bewusstsein für tatsächliche Bedingungen zu schaffen. Zudem möchte das Ehrenamtsbündnis zeigen, dass die Mainzer Gesellschaft hinter den Leistungen der integrativen Flüchtlingsarbeit und dem unentbehrlichen freiwilligen Engagement steht, ganz im Sinne des diesjährigen Mottos der Interkulturellen Woche: GEMAINZAM gegen Rassismus. Die Ausstellungsstücke werden im Anschluss der Vernissage in der Zeit der interkulturellen Woche vom 12.09. bis zum 20.09.2020 im Haus des Erinnerns von außen.

Schreibe einen Kommentar